Eurovision Song Contest: Azerbaijan Gewinner, Lena nur 10. (ESC)

Lena Meyer-Landrut im ESC-Finale

Lena Meyer-Landrut im ESC-Finale

Der Eurovision Song Contest 2011 ist entschieden: Gewonnen hat Azerbaijan mit den Duo Ell / Nikki. Titel des Siegersongs: „Running Scared„. Lena Meyer-Landrut kam nur auf einen enttäuschenden 10. Platz. Die bombastische Show in Düsseldorf wurde von dem gut aufgelegten Team Anke Engelke, Stefan Raab und Judith Rakers glänzend moderiert. Dass „#ESC“ das Tastaturkürzel für „Escape„, also „Beenden“ ist, störte da kaum noch. Mit dem Sieg von Azerbaijan ergeben sich für viele völlig ungeahnte Fragen und Probleme:

wo liegt die Hauptstadt Baku? Gehört das Land überhaupt zu Europa? Wie schreibt man eigentlich Aserbaijan? Ist das Land eine Demokratie, oder muss man sich wegen der Austragung des ESC-Finales im kommenden Jahr Sorgen um die Bevölkerung des Öl-Wüstenstaates machen?

…and the winner is: Azerbaijan!

Für viele kam es überaschend. Weder mit dem Gewinner-Duo „Ell / Nikki“ hatte jemand gerechnet, noch mit Italien, die in einem furiosen Finale noch Platz 2 erstürmten. Hier das Siegerlied „Running Scared“ – ein Schmachtfetzen erste Güte:

Lena enttäuscht mit „Taken By A Stranger

Lenas Song „Taken By A Stranger“ war wohl doch etwas spröde. Die süße Lena hat bei aller Frechheit doch ihre mediale Unschuld verloren. Und mit einem abgezockten Strategen wie Stefan Raab im Hintergrund wirkt auch das niedlichste Lächeln doch teilweise etwas auftragen. Noch nicht einmal der erwartete Gastgeberbonus hat gezogen. Einigen enttäuschten Fans kamen bei der Auszählungen der ersten Ergebnisse sogar Pfiffe über die Lippen, was die einzigen unschönen Momente eines ansonsten rundum gelungenen Eurovision Song Contests waren. Allerdings zog nach ca. 10 Stimmabgaben dann doch die ernüchtende Realität in die Halle ein und es wurde insgesamt recht still.

Natürlich werden jetzt wwieder viele sagen: ist doch ein tolles Ergebnis. Klar, aber wer als Sieger der Eurovision Song Contest noch einmal in den Ring steigt, der muss sich an höherem messen lassen. Es war ein großes Risiko, dass Lena und Stefan Raab eingegangen sind. Und wie ich im nachhinein sagen würde: ein Fehler. Aber was solls…

Über Lena…

„[…] Meyer-Landrut wuchs als Einzelkind bei ihrer Mutter im hannoverschen Stadtbezirk Misburg-Anderten auf. Ihr Vater verließ die Familie, als sie zwei Jahre alt war.[3] Nach Ballett und Jazz Dance wandte sie sich dem aus Hip-Hop, Jazz- und Ausdruckstanz bestehenden Show-Dance zu. Daneben fand sie Gefallen am Gesang. 2007 bildete sie mit einem Schulfreund das Musikduo Stenorette 2080, das nach dem Diktiergerät benannt wurde, mit dem die beiden ihre ersten selbstgeschriebenen Songs aufnahmen. […]“ Mehr über Lena bei Wikipedia

Hier ein Screenshot aus dem aktuellen Lena-Video bei youTube – man sieht schon deutlich, wie sich die süße kleine Lena entwickelt hat.

Lena Meyer-Landrut im ESC-Finale mit "Taken by a Stranger"

Hier die offizielle Homepage von Lena Meyer-Landrut, auf der es heute sicherlich rappelt. Genau so wie bei der Eurovisions-Homepage!

Glückwunsch an Ell und Nikki. Wir sehen uns in Baku. Hmm, das ist irgendwie wie Fussball-WM in Katar…

Tags: , , ,
Kategorie: Pop-Musik
| 5 Kommentare

5 Kommentare bisher

RSS Feed abonnieren

  1. 15. Mai 2011 um 20:52 Uhr

    Frank sagt,

    Also mit dem 10 Platz hat Lena einen wirklich respektablen Platz erreicht. Denke das ist mehr als die meisten Ihr zugetraut hätten. Für mich die richtig Sensation war allerdings das Italien mit einer Jazz Nummer auf Platz 2 gelandet ist. Alles in allem eine sehr schöne Veranstaltung gestern.

  2. 16. Mai 2011 um 07:52 Uhr

    Michael sagt,

    Wen interessiert das? Ich werde den Feed von TagSeo wieder abbestellen. Finde das eine Frechheit, dass ich automatisch auch diesen Blog abonniere und von diesem kack ESC selbst in meinem Feedreader nicht verschont werde.

  3. 16. Mai 2011 um 08:36 Uhr

    Was soll das? sagt,

    Was soll denn das? Wenn ich über Lena lesen möchte rufe ich die Bild auf. Und der Redirect ist eine Frechheit!

  4. 16. Mai 2011 um 09:22 Uhr

    Missfeldt sagt,

    @Nichael, @Was soll das?: Sorry. Ja, ich hatte den Artikel erst im tagSeoBlog. Dann hebe ich jedoch bemerkt, dass er dort inhaltlich unsinnig ist. Also habe ich ihn hier noch einmal geschrieben. Logischerweise habe ich den Artikel per 301 umgeleitet. Ich hätte gedacht, dass Google zeitnah den tagSeoBlog-Artikel aus dem Ranking nimmt und stattdessen diesen dort angibt. Hab ich mich wohl getäuscht…

    Dass der Artikel im Feedreader stehen bleibt, hatt ich nicht bedacht.

  5. 16. Mai 2011 um 13:02 Uhr

    Tanja Handl sagt,

    Ich werd mich noch lang von der Schnulzenansammlung erholen müssen. 🙂 Lenas Lied war nicht schlecht, einfach kein Songcontestmaterial. Ich finde, Deutschland kann mit dem Ergebnis schon zufrieden sein.

Kommentare sind deaktiviert.